Guide: Effektiv & schnell Leveln in Elder Scrolls Online

ESO - Kampf gegen Flammen-Atronachs

Ein wichtiger Teil in MMORPGs ist natürlich das Leveln bis zur Maximalstufe. Ich persönlich bin dabei ein großer Fan von möglichst „effektivem Leveln“.

Das bedeutet nicht, durch die Inhalte zu „rushen“, um der erste Spieler auf Maximalstufe zu sein und dabei das ganze Spiel zu verpassen. Bei weitem nicht. Aber unnötig lange dauern muss es sicherlich auch nicht. Vor allem in Phasen in denen man nur sehr limitiert Zeit zum Spielen findet, kann es sinnvoll sein, in jeder Spiel-Session möglichst viele unnötige Zeitfresser zu vermeiden.

In diesem Artikel möchte ich meine Erfahrungen aus den bisherigen Betas etwas aufarbeiten. 🙂

Quests > Töten

Das Töten von Monstern ist weit weniger belohnend, als das Abschließen von Quests. Durch die Quests kommt v.a. am Anfang der mit Abstand größte Teil an Erfahrungspunkten zusammen.

Daher lohnt es sich nicht, jedes Monster zu töten, das du in der Welt siehst. Vor allem nicht, wenn du dafür Umwege laufen müsstest.

Alle Quests erledigen

Bisher konnte es in der ESO-Beta leicht zu „Unterlevelung“ kommen. Das bedeutet, dass man nur noch Quests übrig hat, die über der eigenen Charakterstufe liegen. Das Problem dabei ist, dass das Töten der Gegner dann deutlich länger dauert und 2 oder mehr Gegner zu brenzligen Situationen führen. Und jeder Tod ist ein großer, unnötiger Zeitfresser, den wir vermeiden wollen.

Daher empfehle ich: Erledige alle Quests, um möglichst nicht unterlevelt zu sein.

Übrigens erzählen auch die Nebenquests oft spannende Geschichten und machen Spaß. Und da du für Quests deutlich mehr Erfahrungspunkte als für das reine Töten von Monstern erhältst, gibt es keinen Grund, die Nebenquests auszulassen.

Plane deinen Charakter

Das Skillsystem in ESO ist komplex. Wie begeistert ich bin, hast du vermutlich bereits in „Nur 4 Klassen? Wie flexibel ist das Fertigkeitensystem in The Elder Scrolls Online wirklich?“ gelesen.

Aber gerade wegen der Komplexität empfehle ich mindestens die nächsten 5-10 Fertigkeitenpunkte bereits geplant zu haben, sodass du nicht während des Questens überlegen musst.

Ich bin in der Beta oft vor dem Talentbaum gesessen und habe überlegt, wie es mit meinem Charakter weitergeht. Dabei waren dann locker 30-60 Minuten rum, ohne dass ich zu einem richtig befriedigenden Ergebnis kam.

Daher mein Tipp: Den Charakter schon im Voraus zu planen (z.B. in der Mittagspause 😉 ). Mit unserem ESO Build-Planer ist das seit gestern zum Glück auch ohne eine laufende Beta möglich.

Erkunde die Umgebung

Auf der Karte siehst du Symbole für die wichtigsten Dinge. Erkunde sie!

Auf dem Weg zu Punkten, zu denen dich die Storyquest zu keinem Zeitpunkt führt, stolperst du öfter über Nebenquests oder interessante Dinge wie Himmelsscherben, Geschichtsbücher u.ä..

Wer nur stur der Hauptstory folgt, verpasst nicht nur großartige Teile des Spiels sondern erhöht die Wahrscheinlichkeit, früh unterlevelt zu sein und nicht mehr alleine weiter zu kommen.

Captain Obvious Talks

Ansonsten gelten natürlich die offensichtlichen Sachen, die hier aber für eventuelle (MMO)RPG-Neulinge erwähnt werden sollten:

  • Sammle Handwerksmaterialien, wenn sie in der Nähe liegen. Allzu große Umwege lohnen sich nicht (v.a. nicht für Erze in den Startgebieten – davon gibt es mehr als genug).
  • Stelle von Beginn an auch Gegenstände mit den verschiedenen Berufen her. Auch hier gibt es ordentlich Erfahrungspunkte zu holen.
  • Deine Ausdauer sollte nie voll sein. Nutze dein Sprinten (Shift) regelmäßig!
  • Besorge dir so früh es geht ein Reittier, um Reisezeiten zu verkürzen. Dies kostet 17.500 Gold. Besitzer der Imperial Edition (Preisvergleich) erhalten eines umsonst.
  • Sammle nicht jeden Schrott. Extra in die Stadt müssen, um das Inventar leer zu räumen, kostet wertvolle Zeit. Und das Inventar in ESO ist ohnehin schneller überfüllt, als man gucken kann.
    Bonustipp: Man kann auch Gegenstände craften, wenn die Handwerksmaterialien auf der Bank liegen. Lagere also längerfristige Sachen ruhig dort ein.
  • Versuche die Dungeons bei einer vernünftigen Charakterstufe zu erledigen. Beim ersten Dungeon scheint 14/15 ein gutes Level zu sein. Gehst du zu spät, gibt es weniger Erfahrungspunkte. Gehst du zu früh, sind wir wieder beim alten Unterlevelt-Problem.

Ich hoffe, ich konnte damit ein wenig Einblick geben, wie man effektiv leveln kann. Das Wichtigste dabei: Setze davon für dich persönlich so viel Punkte um, dass ESO dir den maximalen Spassfaktor gewährt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu "Guide: Effektiv & schnell Leveln in Elder Scrolls Online"

Schöne Übersicht, danke


Danke für die Übersicht, mir ist auch schon aufgefallen das es ziemlich schnell passieren kann das man unterlevelt ist. Besonders wenn man mal eine Quest übersieht und nicht jeden Winkel abklappert um etwas besonderes zu finden.

Persönlich muss ich sagen das ich das gut und Schade zugleich finde. Auf der einen Seite ist es klasse das man so viel Erkunden kann und es Fernab der normalen Ruten einiges zu entdecken gilt, top! Aber das hat auch sein Nachteil, man kann diese Enddeckungen nicht auslassen. Muss sie also finden wenn man vom Level nicht hinterherhinken will. Und ich weiß nicht ob das so richtig ist. Ich denke die Leute sollten sich aussuchen können ob sie die Welt erkunden wollen oder nicht.

Aber das ist nur meine Meinung dazu.


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen