Release, Crafting, Skill-Vielfalt und Erkunden von Gebieten – Neue Infos von der E3

ESO - Große SchlangenLetzte Woche war eine spannende Woche für ESO! Die Entwickler haben auf der E3 nicht nur Versionen für die Xbox One und die PlayStation 4 angekündigt, sondern auch eine Verschiebung der Veröffentlichung auf das Frühjahr 2014 bestätigt. In einem Interview ging ein Bethesda-Mitarbeiter nicht nur näher auf den neuen Release-Zeitraum ein, sondern äußerte sich auch zum Crafting und weiteren Themen!

Release für PC, Xbox One und Co. nicht zwingend am gleichen Tag

Jasmine Hruschak von Massively hatte auf der E3 die Möglichkeit, sich spontan einen Bethesda-Mitarbeiter (Name nicht bekannt) für ein spontanes Interview zu schnappen. Der erklärte im Rahmen des Gesprächs, dass ESO für alle vier angekündigten Plattformen (PC, Mac, Xbox One und PS4) im Frühjahr 2014 erscheinen werde, jedoch nicht zwingendermaßen für alle am gleichen Tag.

“Wir werden die PC-Version veröffentlichen, wenn sie fertig sind und wir werden die Konsolen-Versionen veröffentlichen, wenn sie fertig sind. Der Zeitrahmen für alle ist das Frühjahr 2014″, so der Mitarbeiter. Auch er bestätigte noch einmal, dass jede Plattform – abgesehen von PC und Mac, die zusammenspielen – ihre eigenen Server bekommt.

Crafting

Im Rahmen des Craftings wird es möglich sein, alles zu sammeln und alles herzustellen. Jedoch wird es einen gewissen Grad der Spezialisierung geben. Je vielfältiger man sein möchte, umso geringer die Chance, zum Meister in einem der fünf Berufe zu werden.

Das Crafting-System basiert dabei auf dem Entdecken. Viel werde sich um Fragen wie “Was hat es mit der Blume auf sich, die ich habe? Ich weiß nicht, was ihr Zweck ist. Lass es mich versuchen und entdecken” drehen. “Je besser man im Crafting ist, umso mehr weiß man im Voraus”, so der Interviewte.

Skill-Vielfalt in ESO

Anschließend ging der Mitarbeiter näher auf die Skill-Vielfalt in ESO ein. Die ersten Skills werden zunächst von der Klasse bestimmt, die man zu Beginn wählt – jeder davon stehen 3 Skill-Bäume zur Verfügung. Weitere Skills hängen von den gewählten Waffen ab.

Auch die Rüstung hat Einfluss auf die Skills, da jede davon über bestimmte Stärken verfügt. “Je mehr leichte Rüstung man beispielsweise trägt, umso billiger werden die Spells”, erläutert der Mitarbeiter. Um weitere Skills zu bekommen, könne man zudem der Magier- oder Kämpfergilde beitreten sowie ein Vampir oder Werwolf werden.

“Es gibt 46 Skills, die man im Spiel sammeln kann. Die 12, mit denen man beginnt, sind also nur der Anfang und wenn man neue Skills findet, kann man diese weiter entwickeln”, so der Mitarbeiter weiter.

Andere Gebiete entdecken

Sobald man nach rund 140-150 Spielstunden mit seinem Charakter Stufe 50 erreicht hat, besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Endgames die Gebiete der nächsten Allianz zu entdecken. Alle Inhalte werden dann jedoch auf Level 50 hochskaliert (“50+”), sodass man weiteren Content erleben kann, der jedoch härter ausfällt.

Ist man auch durch die Inhalte durch, kann man sich der dritte und letzten Allianz zuwenden, wobei die Inhalte noch einmal schwerer ausfallen (“50++”).

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Auch interessante Artikel

Kommentare zu "Release, Crafting, Skill-Vielfalt und Erkunden von Gebieten – Neue Infos von der E3"

Ich weiß gerade wirklich nicht warum, aber nichts spricht mich davon so richtig an, na obwohl das Skill System hört sich nett an aber bei nur 5 Skills die man mit nehmen kann, naja auch so ne Sache.

Also wie gesagt hat mich dieses mal gar nicht angesprochen.