ESO Alchemie-Guide

Alchemie (engl. Alchemy) ist einer der 6 Handwerke in Elder Scrolls Online. Die Alchemie experimentiert am Alchemietisch mit Reagenzien, um Tränke herzustellen.

Passive Fertigkeiten

In Alchemie stehen folgende Fertigkeiten zur Verfügung:

Die wichtigsten passiven Fertigkeiten

Auch wenn ein Charakter der Alchemie keine große Aufmerksamkeit schenken will, kann es für hochstufige Charaktere eine Überlegung wert sein im Heilkenntnis zu skillen, um die Dauer der Tränke ein wenig zu verlängern.

Charaktere, die viel in der Welt unterwegs sind und Pflanzen sammeln würden, wenn sie sie entdecken, können einen Punkt in Geschulter Blick: Reagenzien investieren. Wer sich jedoch ohnehin nicht bücken würde oder Pflanzen zuverlässig erkennt, kann diesen Punkt sparen.

Für Charaktere, die den Beruf aktiv ausführen oder leveln, ist folgendes zu empfehlen:

  1. Laborkenntnis sollte geskillt werden, wenn es verfügbar wird.
  2. Lösungsmittelkenntnis sollte so geskillt werden, dass es mit der Charakterstufe übereinstimmt.
  3. Chemie wird erst richtig sinnvoll, wenn Gegenstände hergestellt werden, die wirklich etwas wert sind (i.d.R. bedeutet das erst im Endgame). Während der Levelphase sind aber die Fertigkeitenpunkte höchstwahrscheinlich in anderen Bereichen (Kampf oder andere Berufe) sinnvoller investiert.
  4. Schlangenblut macht für die Charaktere Sinn, die Rezepte selbst austüfteln wollen. Wer Rezepte nicht selbst herausfinden will, braucht hier keine Punkte zu investieren.

Reagenzien sammeln

Die benötigten Reagenzien wachsen in der Welt und können gesammelt werden. Zum Sammeln ist kein Werkzeug oder spezielles Handwerk notwendig. Jeder Charakter kann Reagenzien sammeln, solange Platz im Inventar ist.

Alle Reagenzien haben versteckte Effekte, die den Effekt der Tränke beeinflussen. Es müssen ähnliche Effekte von verschiedenen Reagenzien kombiniert werden, um einen Trank daraus zu gewinnen. Gelingt dies, ist der Effekt nicht mehr versteckt und wird dauerhaft im Tooltip der Reagenzien angezeigt.

Zusätzlich wird bei jeder Herstellung ein Lösungsmittel benötigt. Das Lösungsmittel, z.B. klares Wasser, bestimmt die Stufe und Stärke des Tranks.

Alchemie effektiv und schnell leveln

Um Alchemie schnell zu leveln und dabei möglichst wenig Materialien zu verbrauchen, gibt es 3 wichtige Dinge zu beachten:

  1. Im ersten Schritt sollten alle Pflanzen erkundet werden. Für Charaktere ohne Wissen über Pflanzen findet ihr im nächsten Abschnitt eine Liste mit optimierten Kombination für minimalen Materialienverbrauch.
  2. Die Menge an Erfahrungspunkten hängt nur vom verwendeten Wasser/Schmiere ab. D.h. die passive Fertigkeit Lösungsmittelkenntnis sollte bei jeder Gelegenheit gelevelt werden und es sollte immer das höchstmögliche Wasser/Schmiere verwendet werden.
  3. Wenn alle Pflanzen erkundet wurden müssen Gegenstände hergestellt werden, um Alchemie zu leveln. Was am besten herzustellen ist, richtet sich optimalerweise nach dem Marktwert der Zutaten. Da Schmiere für Gifte günstig ist als Wasser für Tränke, kann es sich lohnen ausschließlich mit Giften zu leveln.

Alle Pflanzen optimal erkunden

Um die maximalen Erfahrungspunkte zu erhalten, sollte im ersten Schritt jede mögliche Kombination einmal mit Klares Wasser (nicht Natürliches Wasser!) zusammengemixt werden. Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle.

  • Benediktenkraut – Kornblume
  • Benediktenkraut – Namiras Fäulnis
  • Benediktenkraut – Drachendorn
  • Blauer Glöckling – Wolfsauge
  • Blauer Glöckling – Nirnwurz
  • Blauer Glöckling – Weißkappe
  • Wolfsauge – Akelei
  • Wolfsauge – Weißkappe
  • Akelei – Bergblume
  • Akelei – Namiras Fäulnis
  • Akelei – Wermut
  • Kornblume – Wiesenschaumkraut
  • Kornblume – Wermut
  • Drachendorn – Stinkmorchel
  • Drachendorn – Wasserhyacinthe
  • Brechtäubling – Nirnwurz
  • Brechtäubling – Stinkmorchel
  • Brechtäubling – Violetter Tintling
  • Brechtäubling – Wasserhyacinthe

Wenn alle obigen erledigt sind, geht es mit Gesäubertes Wasser weiter:

  • Koboldschemel – Leuchttäubling
  • Koboldschemel – Bergblume
  • Koboldschemel – Nirnwurz
  • Wiesenschaumkraut – Namiras Fäulnis
  • Wiesenschaumkraut – Violetter Tintling
  • Wiesenschaumkraut – Wasserhyacinthe
  • Leuchttäubling – Wasserhyacinthe
  • Leuchttäubling – Wermut
  • Namiras Fäulnis – Nirnwurz
  • Wasserhyacinthe – Wermut
  • Benediktenkraut – Skribgelee
  • Wolfsauge – Schlammkrabbenchitin
  • Schmetterlingsflügel – Nirnwurz
  • Schmetterlingsflügel – Wasserhyacinthe
  • Fleischfliegenlarve – Nachtschatten
  • Fleischfliegenlarve – Fackelkäferpanzer

Für den nächsten Schritt muss Alchemie auf 15 gebracht werden, damit ein Punkt in Laborkenntnis investiert werden kann. Bis Stufe 15 sollten nun Tränke hergestellt werden, mit Material das günstig gekauft werden kann (sprich wenig wert ist). Auf Stufe 15 angekommen, lernen wir die letzten Kombinationen:

  • Käferbeine – Schmetterlingsflügel – Violetter Tintling
  • Käferbeine – Wolfsauge – Schlammkrabbenchitin
  • Schmetterlingsflügel – Skribgelee – Spinnenei
  • Brechtäubling – Fleischfliegenlarve – Skribgelee
  • Schlammkrabbenchitin – Nachtschatten – Spinnenei
  • Nachtschatten – Nirnwurz – Fackelkäferpanzer
  • Leuchttäubling – Nirnwurz – Spinnenei
  • Drachendorn – Fackelkäferpanzer – Weißkappe

An dieser Stelle sind nun alle Kombinationen bekannt und der Charakter hat mindestens Stufe 18 in Alchemie.

In Phase 2 müssen nun Tränke oder Gifte hergestellt werden, bis Stufe 50 erreicht wurde. Dabei geben höhere Lösungsmitteln mehr Erfahrungspunkte und es kann stufengerecht zum Charakter mitgelevelt werden.

Tipp: Tränke aus 3 Reagenzien geben gleich viel Erfahrung wie Tränke aus 2 Reagenzien. Um günstig zu leveln, sollten daher immer nur 2 Reagenzien verwendet werden.

Gifte für Waffen

Mit dem DLC Dunkle Burderschaft wurden in Elder Scrolls Online Gifte eingeführt. Gifte können auf Waffen angewendet werden, die so eine Chance von 20% erhalten, getroffene Gegner zu vergiften. Die Effekte eines Giftes halten überlicherweise 6 bis 10 Sekunden an, wobei Effekte von niedrigstufigeren Gifte deutlich kürzer anhalten.

Zu beachten ist, dass ein Gift die bereits existierende Verzauberung der Waffe überschreibt.

Um Gifte herzustellen wird Öl statt Wasser als Lösungsmittel verwendet. Dabei bestimmt die Stufe des Öls die Stufe des Giftes, wie es auch beim Wasser für Tränke der Fall ist. Öle können von toten Monstern in Tamriel gelootet werden.

Ansonsten kommen die üblichen Reagenzien der Alchemie zum Einsatz.

Eine Liste der verfügbaren Gifte gibt es hier auf Englisch.

Das könnte dich auch interessieren