The Elder Scrolls Online: Crafting – Alle Infos zum Handwerk

The Elder Scrolls Online - Kajiit

Neben drei Fraktionen mit jeweils drei Rassen, mehreren Klassen und spannenden PvP-Kämpfen wird The Elder Scrolls Online u.a. auch ein umfangreiches Crafting-System bieten. Alle bekannten Infos zum Handwerk im Spiel haben wir an dieser Stelle für dich zusammengefasst!

Tipp: Aktuelle Infos zum Crafting aus der Beta findest du in unserer ESO-Bibliothek und in unserem Crafting-Guide: So werden Rüstungen und Waffen in ESO hergestellt

Die Berufe im Überblick

Verfügbar sein werden im Spiel die folgenden sechs Berufe:

Zum Erlernen der Berufe können Crafting-Punkte vergeben werden. Verteilt werden können diese wahlweise auf alle Berufe oder mit einem Fokus auf zwei der angeboteten Tätigkeiten, um so zum Meister seines Fachs zu werden.

Spieler, die bevorzugt alleine durch die Welt ziehen, haben so die Möglichkeit, alle Berufe grundlegend auszuführen, während sich Spieler, die beispielsweise in einer Gilde aktiv sind, auf wenige konzentrieren und darin zum Experten werden können.

Crafting – So funktionierts

Mit Materialien experimentieren

Wie aus anderen Spielen bekannt, kann auch bei ESO nicht an jedem beliebigen Ort wild drauf los gecraftet werden. Zum Herstellen der Items müssen die entsprechenden Arbeitsplätze aufgesucht werden. Als Schmied begibt man sich beispielsweise zu Amboss und Schmiede.

Dort angekommen wird man gefragt, ob man den betreffenden Arbeitsplatz nutzen möchte. Bestätigt man dies, fängt der Charakter an, die besagte Tätigkeit auszuführen und ein Fenster öffnet sich. Verfügbar sind dort insgesamt 5 Slots, die belegt werden können: 1 Slot für die primäre Zutat, 1 Slot für die sekundäre Zutat und 3 Slots für Zusatzstoffe.

Die primäre und sekundäre Zutat bestimmen dabei das hergestellte Item an sich. Experimentell wird es dann mit den Zusatzstoffen, die dem Item seine Eigenschaften verleihen. Jeder Zusatzstoff kann dabei bis zu fünf Mal gestapelt werden, sodass beispielsweise Waffen hergestellt werden können, die in einem Wert besonders stark sind.

In der offenen Welt können jede Menge verschiedener Zutaten gefunden und im Crafting verwendet werden. Dabei gilt es zunächst herauszufinden, welche Zutat welchen Effekt hat, um anschließend dann die bestmögliche Kombination herauszufinden.

Zerlegen und lernen

Weiterhin wird es in ESO möglich sein, Gegenstände zu zerlegen und diese so besser kennenzulernen. Dadurch wird man dann offenbar in der Lage sein, noch bessere Items herzustellen. Anstatt eines gewöhnlichen Schwerts kann dann beispielsweise ein seltenes Schwert gecraftet werden.

Außerdem wird es möglich sein, aus Dungeon oder von Bossen erhaltene hochwertige Rüstung durch das Handwerk weiter zu verbessern.

Qualität der hergestellten Items

Der eine oder andere wird sich nun sicherlich fragen, ob sich das Crafting in The Elder Scrolls Online überhaupt lohnt. Ja, denn laut den Entwicklern sollen die hergestellten Gegenstände einen hohen Stellenwert einnehmen und zu den besten Items im Spiel gehören. Außerdem soll mit ihnen der Handel unter den Spielern richtig angefeuert werden.

Die Gegenstände werden übrigens die Herkunft ihres Herstellers repräsentieren. Gehörst du also beispielsweise zum Volk der Orks und hast dich auf das Schmieden von Waffen spezialisiert, werden diese zunächst über ein orkisches Aussehen verfügen. Unbekannt ist derzeit, ob später auch Items mit anderen kulturellen Einschlägen produziert werden können.

Tipp: Diskutiere in unserem The Elder Scrolls Online-Forum mit anderen Spielern über die Berufe und andere Themen!

Quellen: MMORPG.comBuffed

Das könnte dich auch interessieren